Quantenlogische Medizin Teil III

Doch „wundersamer“ Weise kehren die Symptome und Probleme

immer wieder auf´s Neue zurück,


obwohl diese doch scheinbar weg waren…


Hierbei gilt doch nachzusinnen, und nicht nur immer weiter zu „rennen“, weil es alle so tun, oder weil es wir früher immer so getan haben.


Zurecht forderte Immanuel Kant in seinem Werk „Kritik der reinen Vernunft“  bereits 1781:

„AUDE  SAPERE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“


Ca. 150 Jahre später forderte Albert Einstein:

„Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will“


Ende letzten Jahrhunderts ermunterte uns Prof. Carl Friedrich von Weizsäcker, Atomphysiker, Philosoph und Ur-Vater der Quanten-Logischen Medizin mit der Aufforderung nicht „blind“ einfach weiterzumachen, sondern den Geist des besonnen Menschenverstandes zu gebrauchen:

„Verstehen heisst zu wissen was es bedeutet“


Nun gilt es nachzusinnen um zu verstehen, dass wenn man ein Symptom, als End-Produkt, zum verschwinden bringt, und nach einer kurzen Zeitspanne dieser wieder auftritt, dass es sich doch um einen Prozess sich handeln müsste.

Solange man nicht an den Prozess herankommt, werden die gleichen oder ähnliche Symptome weiterhin zwingend hervorgebracht, da sie von diesem Prozess „genährt“ werden.